Find-it Banner
FIND-IT, die ultimative Dateisuchmaschine mit 'Vorliebe' für komplexe Volltextsuche ! Auch normale Dateisuche nach 'Namen', Größe, Datum, erledigt Find-it schneller und komfortabler, als die Windows-eigene Suchfunktion.
Fitnesskasse

Februar 2016: Pendlerleid im Bahnverkehr Kaum hatte der private Bahnbetreiber 'National Express' zwei Nahverkehrstrecken in NRW übernommen, begann eine Serie negativer Schlagzeilen: Zugausfälle, Verspätungen, - vor allem auf der Linie RE7 mussten Pendler immer wieder leiden! National Express schien es nicht auf die Reihe zu bekommen. Doch anstatt in einer bösen Reportage das Leid der Pendler und den Schuldigen vorzuführen, wollte 'markt' es mal anders angehen: Konstruktiver Journalismus lautet die Devise. Nicht nur ein Problem schildern, sondern wirklich nach den Ursachen suchen - und dann alle Beteiligten an einen Tisch bringen um über mögliche Lösungen zu reden! Eine herangehensweise die mehr Arbeit macht - aber dafür offensichtlich spannende Ergebnisse liefert. Denn zum einen stellt sich heraus, dass auch vorher - mit der DB als Betreiber - vieles schief lief. Und: dass es viele sehr unterschiedliche Ursachen gibt, an denen der Besitzer des Schienennetzes, (die DB) und die Auftraggeber des Zugbetriebes, die Nahverkehrsverbünde, durchaus eine erhebliche Mitschuld tragen. Und selbst Lösungenn scheinen realistisch möglich zu sein, wenn jeder Beteiligte etwas dazu beiträgt. Das Leben ist eben nicht nur Schwarz und Weiss! Und wir Journalisten sollten das auch zeigen. Für 'markt' als Redaktion und mich als Autoren ein Vielversprechender Einstieg in eine Form des Journalismus, die wir künftig noch weiter entwickeln wollen ! Video

Billiges Öl und die Folgen Verbraucher freuen sich über billiges Öl und Benzin, sie haben mehr Geld übrig für andere Dinge und das kann auch gut für unsere Wirtschaft sein. Doch es gibt auch Verlierer. Die Ölförderländer. Und davon gibt es inzwischen viele. Einige davon stehen vor wirklich ernsten wirtschaftlichen Problemen. Mitleid mit den Ölscheichs hat wahrscheinlich kaum jemand. Doch nicht nur die sind Betroffen - und wenn die Ölförderländer wirklich in Geldnot geraten kann das für uns auch zum Bumerang werden. Video und Text

Fitnesskasse

Januar 2016: Fitnesskasse statt Krankenkasse Eine Smartwatch oder einen Fitnesstracker am Arm umd (wörtlich) auf Schritt und Tritt jeden einzelnen davon samt Pulsfrequenz und anderen Daten per Smartphone ins Netz zu stellen ? Fand ich eher affig. Und Krankenkassentarife, die eine Nutzung solcher Apps für besonders fitte Menschen mit niedrigeren Beiträgen belohnen ? Fand ich beängstigend bis gruselig. Dann haben wir ein Experiment gestartet um herauszufinden, wie normale Menschen in der Fußgängerzone darüber denken. Überraschung: Viele fanden die Idee sogar gut. Und auch wenn Datenschutz bei so etwas eventuell durchaus ein Problem sein kann - bei näherer Beschäftigung mit dem Thema gibt es durchaus auch argumente, warum die Idee ihre Vorteile hat - und in den kommenden Jahren wohl nach und nach (und zunächst hoffentlich strikt freiwillig!) umgesetzt werden wird. Video und Text

Windrichtung am Akw

Maroder Reaktor - eine Frage der Psychologie? Ganz nah an der deutschen Grenze betreiben Belgier das AKW Tihange, das vor allem mit Störfällen und unzähligen Rissen im Reaktordruckbehäter von sich reden macht. In der Deutschen Grenzregion herrscht Angst ! Im belgischen Hui, unmittelbar neben dem Reaktor: Gelassenheit. Sind die Belgier wirklich so 'schmerzfrei' oder die Deutschen 'panisch' ? Als aktueller Reporter für Markt sollte ich mir das mal aus der Nähe anschauen. Wie gehen die Menschen auf beiden Seiten der Grenze mit dem Pannenreaktor um ? Wir haben uns bewusst nicht mit der Frage beschäftigt, wie groß die Unfallgefahr nun wirklich ist - das findet sich anderswo: Wir wollten den Mentalitäts-Unterschied erforschen - und das hat richtig Spaß gemacht! Video und Text

November 2015: VW-Skandal ? Ein uralter Hut ! VW benutzt Software in der Motorsteuerung um bei Prüfstandsmessungen gute Abgaswerte zu erreichen, die im Alltagsbetrieb dann dramatisch überschritten werden? Und insbesondere unsere Regierung tut so, als wäre das in irgend einer Form überraschend. Seit über zwanzig Jahren habe ich mich immer wieder Filme über Umweltbelastung von Autos gemacht, (manche davon finden sich noch links 'Menü' unter Verkehr) Und irgendie hatte ich nun ein Deja-Vu erlebnis. Gab es ähnliches nicht immer wieder ? hat die Politik nicht jedesmal wieder 'überrascht getan' und dann schlicht nichts unternommen ? Aus dem Fundus meiner alten Filme habe eine kleine Sammlung von Fällen zusammengestellt. Vielleicht ja auch für manche Überraschend Video und Text

Wirkungslose Abgasreinigung auch bei Bussen! Am Rande des VW-Skandals noch eine Variante dieser alten Geschichte: Keine Mogelsoftware, aber weitgehend wirkungslose Abgasreinigung auch bei Bussen - insbesondere denen, die von Daimler-Benz produziert wurden. Auch dies in der Politik lange bekannt und ohne Murren hingenommen. Video und Text

Effizienzlabel

Weltfremde Prüfnormen: Und wenn wir schon mal dabei sind: Nicht nur Autos werden auf Prüfstanden unter Bedinungen getestet und produzieren im Alltag ganz andere Emissionen. Genaugenommen scheint das ein Grundprinzip zu sein, dass sich bei vielen anderen Produkten wiederfindet. Gerade auch bei den eigentlich ja doch sinnvollen Messungen zu den Energie-Effizienzlabeln von Elektrogeräten. Die EU schreibt solche Effizienzangaben inzwischen ja für viele Produkte vor. Doch wenn es dann darum geht, diese Angaben wirklich realistisch zu gestalten beginnt offensichtlich ein Prozess, der nicht im sinnvolle Ergebnisse liefert. Rein stilistisch ist dieser Film irgendwie ein wenig 'Retro' geraten, wobei uns diese Form angesichts des teils absurd wirkenden Inhaltes durchaus angemessen erschien. Video und Text

Frische Fische

Oktober 2015: Quecksilberfisch Ich esse gerne Fisch. Auch nachdem ich diese 'Scanner' für WDR-markt produziert habe. Und auch, wenn ich nun weiss, dass die Fisch die Haupt-Quelle für giftiges Quecksilber in unserem Körper ist und dieses Quecksilber auch in geringen Dosen die Intelligenz der ganzen Bevölkerung langfristig sinken lässt. (haben wir schon zu viel davon in uns?) Die Fischer können nichts dafür, Fischhändler und Fischzüchter auch nicht. In diesen insgesamt 15 Minuten ging es vor allem um die Frage, wie das giftige Schwermetall in den Fisch kommt. Der Löwenanteil stammt aus Kraftwerksabgasen. Das eigentlich überraschende aber war: Die EU könnte die Quecksilberlast langfristig durchaus senken, der Strom aus den Kraftwerken würde dadurch kaum teurer. Technisch wäre das vergleichsweise einfach. Aber sie tut es nicht. Warum ? Video 1 - Quecksilber im Fisch, wie viel und woher ? / Video 2 - Unterlassene Gegenmaßnahmen

Das Plusenergiehaus

August 2015: Mal wieder: Energiewende, Alles mit Strom Während einerseits der Ausbau von Wind- und vor allem Solarstrom von der Bundesregierung drastisch reduziert, fast schon gestoppt wurde, sorgt sie dafür, dass der Stromverbrauch in Deutschland möglichst nicht all zu schnell sinkt. Natürlich nicht offiziell: Aber was derzeit im Bereich Wohnungsbau als Energiewende betrieben wird führt genau dazu: Heizen mit Strom. Das Ziel ist ein 'energieautarkes' Haus, dass sich komplett selbst versorgt. Mit Solarzellen. Dann, so der Tenor, wäre ja auch eine elektrische Heizung umweltfreundlich. Doch die Autarkie ist letztlich Augenwischerei. Andere Methoden, mit denen dieses Ziel viel leichter erreicht werden könnte, bleiben auf der Strecke. Für PLUSMINUS habe ich mir zwei sehr unterschiedliche Ansätze angeschaut. Text und Video

Juli 2015: Griechenland - endlich gerettet? Eigentlich hing mir diese Debatte fast schon zu den Ohren raus. Wieder mal stritt eine wiederspenstige griechische Regierung mit der EU um 'aufgezwungene' Reformern im Tausch gegen Milliarden. Seit Jahren habe ich dieses Thema nun immer wieder behandelt und natürlich wurde mit den Milliarden bislang vor allem die Banken gerettet, die dem ohne zweifel maroden Land vorher das Geld geliehen hatten. Ebenso unstrittig ist aber auch, dass der griechische Staat viel zu lange viel zu wenig getan hatte, eine tragfähige Wirtschaft zu entwickeln. Schon vor zwei Jahren hatte ich in Griechenland Firmen gesucht, die dem Land eine wirtschaftliche Perspektive geben könnten, kleine Beispiele, die Hoffnung machen könnten. Wie ist es denen seitdem ergangen ? Hat sich die Lage für sie verbessert ? (P.S.: Im September habe ich dann einen sehr angenehmen urlaub auf der Griechischen Insel Rhodos verbracht, ohne Kamera :-) Text und Video

Zeitungsverkäufer vor Aldi

Juni 2015: Aufdringliche Zeitungsverkäufer? Mal wieder ein schneller 'aktueller' Einsatz zwischendurch. Als 'Reporter der Woche' für WDR-markt. Und dabei ein Thema, dass ich wirklich gerne bearbeitet habe. Seit vielen Jahren sorgt eine rein private Initiative in Düsseldorf und vielen anderen Städten dafür, dass Obdachlose wieder eine Perspektive, Rythmus und Struktur in Ihr leben bekommen, schafft preiswerten Wohnraum auch für Asylanten und all das ohne einen Cent staatliches Geld. Die Obdachlosenzeitung 'Fifty-Fifty', die noch dazu wirklich gut gemacht ist und interessante Artikel bietet. Seit Jahren vor allem vor diversen Supermärkten verkauft - in Absprache mit Aldi, Lidl und Co. Doch Aldi mag nun nicht mehr und verbannt die Verkäufer von ihren angestammten Verkaufsstellen. Ich habe zwei von Ihnen begleitet und dabei durchaus symphatische Menschen kennengelernt und viel Unverständnis bei den Kunden. Video

Makler ohne Provision? Eigentlich kannte man es gar nicht anders: Wer eine neue Wohnung sucht muss nicht nur mehrere Monatsmieten Kaution bezahlen, sondern auch noch Provision für einen Makler, selbst wenn der vom Vermieter beauftragt wurde und nichts anderes getan hat, als an einem 'Massen-Besichtigungs-Tag' dutzende Interessenten durch die Wohnung zu schleusen. Damit ist es nun vorbei. Es gilt das Bestellerprinzip. Wenn der Vermieter einen Makler beauftragt, muss der ihn auch bezahlen, darf sich das Geld nicht vom Mieter erstatten lassen. Eine Revolution in deren Vorfeld allerdings viele Befürchtungen aufkamen, Makler und Vermieter könnten die Neuregelung mit verschiedensten Tricks umgehen. Für markt habe ich die Probe auf's Exempel gemacht, mich als Wohnungssuchenden auf den Weg gemacht und viele makler getroffen. Auch schwarze Schafe ?? Video

Mai 2015: Wem nutzt TTIP? Das zwischen Europa und USA derzeit verhandelte Freihandelsabkommen erhitzt die Gemüter. Wahrscheinlich, weil die USA in Deutschland inzwischen schon lange nicht mehr als 'gute Freunde' oder gar 'Befreier' wahrgenommen werden. Denn es gibt bereits unzählige Freihandelsabkommen mit ganz ähnlichem Inhalt, die ohne großen Protest geschlossen wurden. Heiss diskutiert werden vor allem die privaten Schiedsgerichte, vor denen ausländische Investoren etwa Deutschland verklagen könnten, wenn nationale Gesetzgebung ihre Gewinne schmälern würde. Die Entscheidung über deutsche Gesetze, so die Angst, würde dann in amerikanischen Anwaltskanzleien fallen, Berufung wäre unmöglich. Für Plusminus habe ich die Frage gestellt: Wer hat das erfunden ? Wem nutzt es? Ein Teil der Antwort vorweg: Nein, das waren nicht die Schweizer! Text / Video

Haider und seine HAA

Ein Bankenmärchen Es gibt Geschichten, die kann man nur mit einer gehörigen Portion Ironie erzählen. Zum Beispiel die, von einer kleinen Österreichischen Bank, die von größen- wahnsinnigen Politikern auf Wachstumskurs geschickt wurde. Noch schlimmer aber: Eigentlich war schon zu Beginn der Geschichte für jeden, der auch nur einen Funken Verstand im Kopf hatte, offensichtlich, dass dies Wachstum auf tönernen Füßen stand. Aber weil ein Staat für die Schulden der Bank zu haften versprach, liehen andere Banken der künftigen Pleitebank jede Menge Geld. Und heute, nachdem die EU eigentlich längst beschlossen hat, dass nicht die Staaten als erstes zur Bankenrettung verpflichtet sind, sondern zunächst einmal diejenigen haften sollen, die dem Pleitekandidat mit der Hoffnung auf gute Gewinne Geld geliehen hatten ? Wer schreit jetzt am lautesten danach, der Staat müsse haften ? Auch wenn der daran pleitegehen würde ? Text / Video

April 2015: Ich bekomme einen Bullen Nein, kein Berufswechsel zum Rinderzüchter..... sondern den Journalistenpreis des DDV (Deutscher Derivateverband / Börse Frankfrut / Börse Stuttgart). Diese Branche habe ich in unzähligen Filmbeiträgen in den letzten Jahren ja doch eher kritisch betrachtet. Im letzten Oktober entstand (nach Anregung und mit kreativer Mithilfe der Plusminus-Redakteurin Nicole Kohnert) ein Beitrag über eine Entwicklung, die auch von vielen Börsianern selbst kritisch gesehen wird. 'Schattenbörsen'. Die besondere Herausforderung war ein nun in jeglicher Hinsicht unsichtbares Thema zu verfilmen und gleichzeitig hochkomplizierte Sachverhalte zu schildern. Dies scheint uns gelaungen zu sein, wie eine in nettem Rahmen erlebte Preisverleihung nun zeigte. Auch wenn sich meine grundsätzlich kritische Haltung gerade auch gegenübe dieser Branche dadurch nicht ändern wird, vielleicht erlauben die dadurch geknüpften Kontakte ja künftig doch mal, auch mit der Kamera einen Blick hinter die Kulissen dieser Branche zu werfen. P.S.: Ich wurde während der Veranstaltung gefragt, mit welchem Thema ich mich als nächstes Beschäftige: Die Antwort, "Hundefutter", sorgte für Heiterkeit. Aber Journalismus ist eben ein abwechslungsreicher Beruf und die nächsten Finanzthemen sind auch schon in Vorbereitung :-)
Hier noch einmal der Link zum nun ausgezeichneten Video 'Darkpools'

LKW auf griechischer Autobahn

März 2015: Immer wieder Griechenland: Milliarden flossen inzwischen in dieses Land - aber genaugenommen doch eher an die banken und Investoren, die ihm Geld geliehen hatten. Und während die neue Regierung sich sträubt die in ihren Augen schädlichen Sparmaßnahmen weiterzuführen, während der Rest der EU dem land ohne Reformen aber keine neuen Kredite mehr geben will, habe ich mir für ARD Plusminus vor Ort das angeschaut, was eigentlich zur Überwindung der Krise am wichtigsten wäre. Innovative, solide, vor allem Mittelständischee Firmen, die Arbeitsplätze, Wirtschaftswachstum und allgemein: Zukunft für Griechenland schaffen könnten. Gibt es sie? Wie ergeht es ihnen in der Krise ? Wie erleben Sie die aktuelle Zitterpartie? Text / Video

Februar 2015: Niedrige Zinsen - und die Folgen Für Finanzminister, Immobileinkäufer und andere Menschen mit Schulden herrschen Goldene Zeiten. Bald, so scheint es, werden wir noch Zinsen bekommen, wenn wir uns Geld leihen. Wer für das Alter Vorsorgen will, egal ob Mit Lebensversicherungen oder Festgeldkonto, wird allerdings am Ende deutlich weniger ausgeben können, als er heute einzahlt - zumindest Inflationsbereinigt. Rund um dieses Thema hat die Wirtschaftsredaktion markt eine ganze Sondersendung ausgestrahlt, an der ich mit zwei Beiträgen beteiligt war. Sparen für das Alter ? - Text und Video
Wer profitiert ? - Text und Video

Kleines Büro vor großem Turm

Banken unter Kontrolle ? Am gleichen Abend sendete der WDR diese aktuelle Dokumentation " Ein Team aus zwei Redakteuren und vier Autoren warf einen Blick in das Innenleben der EZB, sprach mit Kritikern des Finanz- und Bankensystems, und beschrieb, wie eine weltweite Industrie im System der 'Schattenbanken' Risiken und Nebenwirkungen aus dem Sichtfeld und Einflussbereich der Bankenaufsichtheraushalten. Diesen zuletzt genannten Themenblock hatte ich beigetragen. Trotz der vielen Mitwirkenden entstand erfreulicherweise ein schöner und informativer Film über die bis heute nicht wirklich beendete Krise des globalen Finanzsystems. Video

Auto als Sparschwein

Januar 2015: Billiges Öl - wie lange noch ? Gute Nachrichten sind im Fernsehen ja eher selten. Und dass Öl Billig geworden ist, ist zwar positiv, aber im Januar 2015 schon keine wirklich neue Nachricht mehr. Und so geht es in diesem Plusminus-Beitrag eigentlich doch um eine eher schlechte Nachricht: Denn dem Preisverfall wird recht bald wieder ein Anstieg folgen. Die Ursache für beides - Preisverfall wie Preisanstieg - findet sich in den USA. Leider bin ich für diese Geschichte nicht selbt in die USA gereist. Die dort gedrehten Teile dieses Beitrags lieferte unser Studio in New York. Schade eigentlich. Fast so schade wie die Aussichten, die sich bei genauer Betrachtung des amerikanischen Ölbooms ergeben. Text

Logo: Deutschland inside

Dezember 2014: Deutschland Inside: TÜV & Co Und hier nun der Grund, warum ich im Jahr 2014 relativ wenige Magazinbeiträge auf dem Sender hatte: Mal wieder ein Feature, 45 Minuten zur besten Sendezeit. Die Qualitätssiegel der TÜV sind allgegenwärtig. Nicht nur am Auto, wo die TÜV-Plakette - wie auch bei Aufzügen und diversen Industrieanlagen - gesetzlich vorgeschrieben ist. Mittlerweile haben die Technischen Überwachungsvereine auch Konkurrenz bekommen. Ihr früheres regionales Prüf-Monopol ist gefallen. Doch dem Geschäft hat das nicht geschadet. Es ist sogar rapide gewachsen. TÜV (und andere Institutionen) prüfen heute Produkte aller Art, Dienstleistungen, Lebensmittel, und unzähliges andere. Die Firmen und Produkte tragen dann verschiedenste Prüfzeichen mit ganz unterschiedlicher Bedeutung. Aber bürgen die wirklich für Qualität ? Wie schwer ist es, so ein Prüfzeichen zu bekommen ? Wir gründen eine Firma und wollen zu Kunden der TÜV werden. Zusätzlich schauen wir uns an, wie streng TÜV&Co bei der KFZ-Prüfung sind, der sie ihr gutes Image verdanken - wir beschäftigen uns mit der Prüfung von Medizinprodukten und schauen uns an, wie vielfältig das Geschäft der Prüfer - weit über die Produktprüfung hinaus - inzwischen geworden ist. Kurz: Wir prüfen die Prüfer. Video

Und alles was langsam älter als ein Jahr ist, wird gelegentlich in die einzelnen Themenseiten verschoben - links im Menü ! - Ein Fundgrube historischer und manchmal auch zeitloser Geschichten aus Energie- Umwelt- und Wirtschaftspolitik.


Software aus eigener Herstellung :-)
Link zu Find-it

Impressum:
Verantwortlich im Sinne des Mediendienste-Staatsvertrages :
Michael Houben
Am Hollerbroch 31a
51503 Roesrath
Tel. : 02205-910197
Fax.: 02205-910198
mail@mhouben.de